Die Erschaffung des Menschen und der Sündenfall

Gott schuf den Menschen nach seinem eigenen Bild und Gleichnis, als Mann und Frau. Er formte den menschlichen Leib aus dem Staub der Erde und hauchte ihm Geist (im Hebräischen: ruach) ein. So wurde der Mensch eine lebendige Seele (im Hebräischen: nefesch), sein ganzes Wesen besteht aus Geist, Seele und Leib.

Hauptaufgabe des Menschen ist es, Gott zu loben und anzubeten sowie über die ganze Erde zu herrschen. Gott gab Adam ein einziges Gebot. Es sicherte dem Menschen die harmonische Gemeinschaft mit Gott und den Schutz vor Satan.

Mit Hilfe der Schlange wurde Eva vom Teufel versucht und sie übertrat daraufhin das Gebot Gottes. Adam folgte der Rebellion Evas. Als Folge fielen beide aus dem vollkommenen Willen Gottes heraus.

DIE FOLGEN DES SÜNDENFALLS:

  • Die menschliche Natur gelangte in den Zustand der Verderbtheit. Das Leben des Menschen geriet unter die Herrschaft der Sünde und des Todes, seine persönliche Gemeinschaft mit Gott wurde zerstört.
  • Adam und Eva hatten die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauscht und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer. Satan eignete sich so unrechtmäßig die Macht an, die Gott ursprünglich dem Menschen verliehen hatte, und übt sie noch immer aus.
  • Die Menschheit wurde der Drangsalierung und Gewalt der Dämonen und bösen Engel ausgeliefert. Krankheit, Leid, Schmerz und Entbehrungen wurden so zum Bestandteil des menschlichen Lebens.
  • Der Mensch und sein Lebensraum wurden der Vergänglichkeit und der Verdammnis unterworfen.
  • Da Adam sich mit den Zielen Satans identifizierte, zog er den Zorn Gottes auf sich. Sein Leben und seine Arbeit sind dem Gericht und dem Fluch unterworfen.

Nach dem Sündenfall begannen Adam und Eva außerhalb des Garten Edens und ohne Gott zu leben und Kinder zu bekommen, wodurch sich die Sünde letztendlich auf der ganzen Erde ausbreitete.

© Glaubensgemeinde Berlin e. V. | IBAN:  DE86100500000190500395 | Impressum | Datenschutz | Login