Die Bekehrung

Wegen der Sünde Adams wird jeder Mensch mit einer sündigen Natur geboren. Die Folge dessen ist ein sündiger Lebenswandel. Unglaube und die Abwendung vom Wort und dem Gesetz Gottes bilden die Wurzel der Sünde. Die Bibel offenbart die Güte Gottes, aber auch eindeutig die Macht menschlicher Bosheit und Verderbtheit. Aus eigener Kraft vermag der Mensch es nicht, sich davon zu befreien. Diese aussichtslose Lage machte das übernatürliche Eingreifen Gottes notwendig.

Das durch den Heiligen Geist belebte Wort Gottes befähigt den sündigen Menschen, mit seinem verdorbenen Lebenswandel zu brechen und nach dem Willen Gottes zu leben. Diese Wende ist die Bekehrung.

DIE PHASEN DER BEKEHRUNG:

  • Buße, d.h. Umkehr – Sie basiert auf einer inneren, willentlichen Entscheidung und ist das Ergebnis einer Gott gemäßen Traurigkeit über die eigenen Sünden
  • Demut – der sich Bekehrende demütigt sich vor Gott und gesteht seine Schuld ein
  • Annahme des Versöhnungsopfers Jesu Christi und Anrufen seines Namens
  • Bekennen der Sünden – mit ehrlichem, gebrochenem Herzen
  • Lossagung von sündigen Taten, Verlassen der sündhaften Lebensweise
  • Verpflichtung zur Nachfolge Jesu Christi

Frucht der Bekehrung ist die Rechtfertigung. Sie bedeutet, dass Gott dem Bekehrten die Gerechtigkeit Jesu Christi zurechnet. Der Bekehrte wird so von ewiger Verdammnis, Sünde sowie von Schuldgefühlen befreit und gewinnt die Glaubensgewissheit, in Jesus Christus ewiges Leben zu haben.

BEKEHRUNGSGEBET:

Himmlischer Vater! Im Namen Jesu Christi komme ich zu dir. Ich erkenne dich an als allmächtigen, ewigen Gott, den Schöpfer des gesamten Universums. Auch ich bin dein Geschöpf. Ich bekenne, dass ich ein Sünder bin und viele Sünden gegen dich begangen habe. Doch heute habe ich mich entschlossen, mich zu bekehren und das Opfer Jesu Christi anzunehmen. Ich gebe zu, dass auch ich dieses Opfer brauche. Deswegen öffne ich jetzt mein Herz und mein Leben vor dir. Herr, bitte komm in mein Herz! Vergib mir meine Sünden, befreie mich von der Sünde und all ihren Folgen! Ich glaube an dich, Jesus. Ich glaube, dass du der Sohn des lebendigen Gottes bist, der für meine Sünden gestorben und am dritten Tag aus dem Tode auferstanden ist, um mich zu einem gerechten Menschen zu machen. Ich nehme dich als meinen Herrn, meinen Erlöser und Befreier an und übergebe dir mein Herz und mein Leben. Befreie mich, Herr! Schaffe in mir ein reines Herz! Du hast versprochen, dass jedem der anklopft die Tür geöffnet wird. Ich möchte in die Gegenwart Gottes gelangen und du bist der Weg dahin. Bitte Herr, leite mich in die Gegenwart des allmächtigen Gottes! Ich preise dich und erhebe dich. Ich liebe dich, Herr, mit meinem ganzen Herzen, meiner ganzen Seele und mit all meiner Kraft, im Namen Jesus Christus von Nazareth. Ehre sei Gott, jetzt und in Ewigkeit! Amen!

© Glaubensgemeinde Berlin e. V. | IBAN:  DE86100500000190500395 | Impressum | Datenschutz | Login