Die Auferstehung

Die wahre Grundlage des christlichen Glaubens ist die Auferstehung Jesu Christi. Sie ist eine historische Tatsache und gleichzeitig das Muster und der Beweis für die kommende Auferstehung eines jeden Menschen. Die Auferstehung besteht aus zwei Hauptphasen: der Auferstehung des Leibes aus dem Tod und des Hervorrufen des Geistes der Verstorbenen durch Gott (aus dem Himmel oder aus der Unterwelt). Durch beides wird die Persönlichkeit des Menschen wieder vollständig und einheitlich gemacht.

Die Bibel erwähnt zwei Arten der Auferstehung: die Gerechten werden zum ewigen Leben auferstehen, die Gottlosen zur ewigen Verdammnis.

DIE GÖTTLICHE ABFOLGE DER AUFERSTEHUNG:

  • Die Auferstehung Jesu Christi und der Erstlinge. Diese ist bereits geschehen.
  • Die Auferstehung der Gemeinschaft von Gläubigen, die Christus angehören: Diese wird bei der ersten Wiederkunft Jesu Christi bis zu den Wolken geschehen.
  • Die Auferstehung der zwei Zeugen in der Mitte der Trübsal
  • Die Auferstehung der im Reich des Antichristus getöteten Märtyrer nach dem Untergang des Reiches des Antichristus, bevor das tausendjährige Königreich gegründet wird.
  • Die allumfassende Auferstehung am Ende des tausendjährigen Königreiches Christi, wenn vor allem böse, gottlose Menschen auferstehen und nach dem ewigen Gericht vor dem großen weißen Thron bei lebendigem Leibe ins Feuer der Hölle, in die ewige Verdammnis geworfen werden.

Diejenigen aber, die im Buch des Lebens eingeschrieben sind, bleiben für immer in der Herrlichkeit der Gegenwart des Herrn.

© Glaubensgemeinde Berlin e. V. | IBAN:  DE86100500000190500395 | Impressum | Datenschutz | Login